Norra Vätterns skärgård

Norra Vätterns skärgård
Große Teile der Schären im nördlichen Vättern stehen unter Naturschutz. Dadurch sollen die Süßwasserschären vor Bebauung oder anderen Formen der Nutzbarmachung geschützt werden. Wer mit verbundenen Augen zum Naturschutzgebiet geführt wurde, würde sicher glauben, er sei an der Stockholmer Schärenküste. Allein im Naturschutzgebiet gibt etwa 50 Inseln. Außer zwei kleinen Katen auf den Inseln Stora und Lilla Aspön waren die Schären nie bewohnt.

Der Felsgrund der Schären besteht aus Granit. Typisch für die Vegetation auf den Inseln sind Kieferwälder mit vor allem Kiefern, Besenheide und Rentierflechten. Bäume und Gestrüpp können nur in Spalten wachsen, in denen sich im Laufe der Jahrtausende Erde angesammelt hat. Auf den größeren Inseln gibt es Moränen und Lehm. Dort ist der Boden fruchtbarer und Fichten, Espen und Birken kommen hier häufiger vor. Auf einigen der größeren Inseln wachsen auch Gemeine Hasel, Gewöhnlicher Schuppenwurz, Ähriges Christophskraut, Zwiebel-Zahnwurz und Alpen-Hexenkraut. Einige der fruchtbareren Böden wurden früher als Weideland genutzt.

Das Vogelleben ist reich. Man sieht nistende Mittelsäger, Fluss-Seeschwalben, Fischadler, Prachttaucher und andere Seevogelarten. Seien Sie bitte aufmerksam auf den Inseln; denn wenn Sie Vögel sehen, die irritiert wirken oder verletzt spielen, haben sie Eier oder Junge in der Nähe. Entfernen Sie sich! Hunde müssen das ganze Jahr über angeleint gehalten werden. Es gibt viele Fische, vor allem Hechte, Barsche und Zander. In den letzten zwanzig Jahren hat der Bestand an Signalkrebsen stark zugenommen. Angeln ist erlaubt. T Das Naturschutzgebiet ist nur über das Wasser zu erreichen. Auf vielen Inseln gibt es Serviceanlagen in Form von Müllbehältern und Trockentoiletten, aber es wird gern gesehen, wenn Sie Ihren Abfall wieder mitnehmen. Auf einigen Inseln ist Zelten auf angewiesenen Plätzen erlaubt, höchstens zwei Nächte nacheinander, unter anderem auf Kungsholmen, Björkholmen und Stora Krokholmen.  Auf Grönön wurden kürzlich Anlagen im Hinblick auf körperbehinderte Personen gebaut, u. a. können sie mit einem größeren Passagierboot zu den Schären fahren. Die beste Art, die einzigartige Natur der Schären zu entdecken, ist vielleicht von einem Kajak aus. Wenn im September die meisten Bootsmotoren still geworden sind, ist es immer noch lau im Wasser. Lautlos zwischen den kleinen Inseln hindurchzugleiten, ist ein Naturerlebnis sondergleichen.

Wegbeschreibung

Bootsliegeplätze gibt es in Bastedalen, Grönebacke und Olshammar sowie im zentralen Askersund.

Im Naturschutzgebiet ist es nicht erlaubt:

  • Den Boden oder die Vegetation zu beschädigen 
  • Blumen oder Zweige zu pflücken 
  • Die Tierwelt zu stören 
  • Hunde unangeleint mitzuführen 
  • In der Zeit 1. Mai - 15. Juli Feuer an anderen als angewiesenen Plätzen zu zünden 
  • In der Zeit 15. April - 15. Juli auf der Insel Skjortpilten an Land zu gehen 
  • Zu zelten, außer auf bestimmten Inseln

Informationen über Fisch, Angeln und geltende Bestimmungen, siehe Webseite www.vattern.org


 Fakten

Gründungsjahr: 1973, 1974 und 1986

Areal: 650 Hektar Land und 1 690 Hektar Wasser

Landeigentümer: Sveaskog AB und enskilda

Verwalter: Länsstyrelsen, die Provinzialregierung Naturschutzgebietsgründer: Länsstyrelsen, die Provinzialregierung

Das Naturschutzgebiet gehört zu Sveaskogs Ökopark Norra Vättern

Übersichtskarte

Get Microsoft Silverlight